Biography (English)

For over 40 years, concert pianist Janina Fialkowska has enchanted audiences and critics around the world. She has been praised for her musical integrity, her refreshing natural approach and her unique piano sound thus becoming “one of the Grandes Dames of piano playing” (Frankfurter Allgemeine).

 

Born in Canada, she began her piano studies with her mother at age 4 continuing on in her native Montreal with Yvonne Hubert. In Paris she studied with Yvonne Lefébure and in New York at the Juilliard School with Sascha Gorodnitzki, experiencing the best of both French and Russian piano traditions. Her career was launched in 1974, when the legendary Arthur Rubinstein became her mentor after her prize-winning performance at his inaugural Master Piano Competition, calling her a “born Chopin interpreter” laying the foundation for her lifelong identification with this composer.

 

Since then she has performed with the foremost orchestras worldwide under the baton of such conductors as Zubin Mehta, Bernard Haitink, Lorin Maazel, Sir Georg Solti, Sir Roger Norrington and Yannick Nézet-Séguin, to name one of the younger generation. She has won special recognition for a series of important premieres, notably Liszt’s newly discovered Third Piano Concerto with the Chicago Symphony and several contemporary piano concertos. Ms Fialkowska's discography includes many award-winning discs, e.g. the BBC Music Magazine’s 2013 “Instrumental CD of the Year" award as well as the Canadian "Juno Award" in 2018.

 

Her native Canada has bestowed upon her their highest honors: “Officer of the Order of Canada”, the “Governor General’s 2012 Lifetime Achievement Award in Classical Music” (Canada's equivalent to the US Kennedy Centre Awards), as well as three honorary doctorates. She passes on her wide musical experience in master classes and at her annual “International Piano Academy” in Bavaria, where she now resides and makes frequent appearances as a juror of the world's most prestigious piano competitions.

 

Last season’s highlights were concerts with the BBC Symphony in England and Poland and two London recitals. She also performed recitals and orchestral concerts in Austria, Spain, Switzerland and returned to her native Canada for a spring and summer festival tour. A new CD with French piano music was released in September 2019 (Gramophone: “There’s simply no one quite like her.”). She continued with the 6th edition of her own “International Piano Academy” in Bavaria and acted as a juror of some of the world’s most prestigious piano competitions.

 

2020 began promising with another tour in North America featuring concerts in 5 Canadian provinces including a highly acclaimed recital at Salle Bourgie in Montreal as well as a recital at Willamette University in Oregon’s capital Salem, before the consequences of the corona epidemic stopped her tour cancelling her last two concerts. The subsequent lockdowns prevented numerous further engagements, although a brief loosening of the restrictions allowed her to return to the prestigious Klavier Festival Ruhr for an enthusiastically acclaimed recital on September 30 as well as to the Belfast International Arts Festival where she performed Beethoven’s piano concertos Nos. 3 and 4 on October 18.

.  

Downloads

 Biography long Version. As of Feb 2019 (pdf)

Biografie (Deutsch)

Die in Montreal geborene Pianistin Janina Fialkowska begeistert seit über vierzig Jahren ihr Publikum weltweit und wurde dafür in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als eine der „Grandes Dames des Klavierspiels“ bezeichnet. Sie wird dabei von der Kritik vor allem für ihre musikalische Integrität, für ihre erfrischende Natürlichkeit und ihren einzigartigen Klavierklang gepriesen. „La Presse“ (Montreal) beschreibt sie als „Künstlerin von seltener, exquisiter Qualität, die sich die Virtuosität ihrer Jugend bewahrt hat.“

 

Sie konzertierte mit den bedeutendsten Orchestern der Welt unter Dirigenten wie u.a. Zubin Mehta, Bernard Haitink, Lorin Maazel, Sir Georg Solti, Sir Roger Norrington und Yannick Nézet-Séguin. Kanada ehrte sie mit den höchsten zivilen Auszeichnungen des Landes, dem „Order of Canada“ und dem „Goveneror General´s Award“ für ihr Lebenswerk sowie mit drei Ehrendoktorwürden namhafter kanadischer Universitäten. Nach einer gesundheitlich bedingten Auszeit von fast zwei Jahren ist die Künstlerin 2004 wieder auf das internationale Konzertpodium zurückgekehrt. Der Londoner Evening Standard riet nach einem ihrer Londoner Comeback-Konzerte: „Sagen Sie alle Termine ab, falls Sie eine Möglichkeit haben, sie zu hören“.

 

Ihre zahlreichen seither erschienenen CD-Produktionen wurden von der Kritik weltweit stürmisch gefeiert und mit internationalen Auszeichnungen überhäuft. So lobte hierzulande Joachim Kaiser die CD „Chopin Recital“ als „ein ungewöhnliches Zeugnis perfekter pianistischer Kunst.“ Janina Fialkowska gibt ihr Wissen in Meisterkursen sowie auf ihrer eigenen „Internationalen Klavierakademie“ im bayerischen Marktoberdorf weiter und ist eine gern gesehene Jurorin internationaler Klavierwettbewerbe.

 

Die noch von dem legendären Arthur Rubinstein geförderte Musikerin, der sie als eine „geborene Chopin-Interpretin“ rühmte, konzertierte in der vergangenen Saison u.a. mit dem BBC Symphony Orchestra sowohl im Londoner Barbican als auch in der neuen Philharmonie im Polnischen Stettin als Solistin des Klavierkonzerts von Paderewski, anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum der Republik Polen. Im weiteren Verlauf der Saison gab sie Soloabende und mehrere Konzerte mit Orchester in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Spanien und kehrte für zwei Konzerttourneen in ihr Heimatland Kanada zurück. Im Herbst erschien eine neue CD mit französischer Klaviermusik bei ihrem kanadischen Label ATMA classique für die sie wiederum hervorragende Kritiken erhielt (Gramophone: "There is simply no one quite like her." Außerdem fand im September die 6. Auflage der von ihr initiierten und geleiteten „Internationalen Klavierakademie“ im bayerischen Marktoberdorf statt.

 

Ihr große Konzerttournee im Frühling d.J. in Kanada und den USA, musste am Ende durch die Konsequenzen der Corona-Pandemie abgebrochen werden. Ihre Rückkehr zum Klavier-Festival Ruhr wurde in den Herbst verschoben. Sie wird außerdem ihre Tätigkeit als Jurorin der bedeutendsten internationalen Klavierwettbewerbe fortsetzen.

 

Janina Fialkowska, die bis vor wenigen Jahren in der Nähe von New York lebte, hat nunmehr Bayern zu ihrem Wohnsitz gemacht.

Download

 Biografie lange Version, Stand: Feb 2019 (pdf)